KTM bestätigt neue SMT

Die Motorradbauer aus Mattighofen bestätigen eine neue KTM „SMT“ noch für das Frühjahr 2023. Unklar bleibt bisher, ob es eine 850er oder 950er wird.
22.02.2023
| Lesezeit ca. 2 Min.

Gerüchte gab es seit Langem

Bereits 2019 sind Prototypen sowie ein Erlkönig einer neuen „SMT“ gesichtet worden. Seitdem brodelte die Gerüchteküche, wann KTM mit einer neuen „Supermoto Travel“, also einer reisetauglichen Supermoto, auf den Markt zurückkehren würde.
Mit der markigen Empfehlung, mit dem Kauf des Traummotorrades noch zu warten, kündigt KTM das neue Motorrad nun für den 24. April 2023 an.
Downloads & Produkte zum Thema
Einzigartiger Charakter. Leistung mit Suchtfaktor. Ein Sporttourer mit richtig Power. KTM hat das Konzept der SMT noch mal genau unter die Lupe genommen und für 2023 mit reichlich READY-TO-RACE-Magie ausgestattet."

Hinweise auf neuen Motor

Dass KTM selbst von einem „Sporttourer“ spricht, dürfte ein erstes Indiz auf eine 950 SMT, oder 990 SMT sein, denn auch diese Version des Motors aus der 890 Adventure wurde bereits gesichtet. Ein solcher Tourer, inklusive der vermuteten Motorisierung, würde die Lücke zwischen den 850/890er und 1290er Duke- und Adventure-Modellen schließen. Bereits im Urahnen der Maschine, der KTM „950 Supermoto“, arbeitete ein Aggregat mit 950 ccm. Ab dem Baujahr 2008 waren es in der KTM „990 Supermoto T“ dann sogar 990 ccm.

KTM gibt sich noch verschlossen

Bisher hat KTM nur das Erscheinungsdatum und die Information, dass es sich um eine „SMT“ handeln wird, bekannt gegeben. Weitere Informationen sollen sukzessive folgen, bevor sich am 24. April der Schleier hebt und alle Fakten bekannt werden dürften.

Erste Bilder der neuen KTM SMT

Noch keine Details, aber erste Bilder des Entwurfs der neuen KTM SMT und des Design-Prozesses hat KTM nun veröffentlicht.
08.03.2023
| Lesezeit ca. 1 Min.

Supermoto meets Adventure meets Duke

Die ersten Bilder zeigen ganz klar, dass KTM sich mit der neuen SMT, in welcher Motorvariante auch immer, wieder dem Thema tourenfähiger Supermotos widmet. Der stilgebende Schnabel und das hohe Heck zeigen das genauso deutlich wie die Upside-down-Gabel und die Handprotektoren. Deutlich zu erkennen: Es wird eine KTM SMT mit Brembo-Bremsanlage, Upside-down-Gabel und Schnabel.

Technische Details

Aus Lehm geformt: die Design-Details der neuen KTM SMT
Aus Lehm geformt: die Design-Details der neuen KTM SMT
Deutlich zu erkennen sind auch einige technische Details wie die radial verschraubte Brembo-Vorderradbremse an der Doppelbremsscheibe, mutmaßlich mit einem Radius von 305 mm. Auch die Reifengröße dürfte wie beim Ahnen, der KTM SMT 990, bei 17 Zoll an Vorder- und Hinterrad liegen.
Jetzt mitreden – deine Meinung zählt!
Schon dabei? und mitdiskutieren!