BMW CE 04 – Elektro-Scooter im Test

Bühne frei für den neuen BMW CE 04. Wo der futuristische Elektro-Großroller aufkreuzt, stehen die Münder offen. Ein erster Fahreindruck aus Barcelona.
Strahlender Sonnenschein, kein Wölkchen weit und breit. Barcelona zeigt sich von seiner besten Seite für den neuen BMW CE 04. Okay, ein paar Grad mehr dürfte das Thermometer gern melden, aber egal, wir sind ja nicht zum Bräunen hier. BMW Motorrad lädt in der spanischen Hafenmetropole zur ersten Testfahrt mit dem Nachfolger des E-Großrollers C evolution. Und sorgt für mächtig Aufsehen auf den Straßen.
BMW CE 04

Auffällig wie ein Außerirdischer

Seit dem Launch der ersten Pressefotos des BMW CE 04 Elektro-Scooters war es absehbar: Der futuristische Maxiscooter fällt im Gewimmel der Abertausenden von Rollern auf wie ein Außerirdischer im Kilt. Wir sind auf der „Avantgarde Style“-Version unterwegs: transparenter orangefarbener Mini-Windschild, dunkelgrauer Lack, schwebendes Sitzbügelbrett mit orangefarbener Soziusfläche, schwarze Scheibenräder, freistehendes Hinterrad. Dazu der riesige Radstand von 1.675 mm. Flach und lang (2.285 mm) und schmal und gänzlich anders. Abgefahren. In echt noch mehr als auf Fotos. Extravagant, aber nichts für voluminöse Integralhelme: das seitliche Staufach. Es öffnet auf Tastendruck. Wie das belüftete (!) Handyfach mit USB-C-Anschluss.

BMW CE 04 Hinterrad

Schaulaufen in der katalanischen Perle

Beim Start vorm Hotel knipsen drei von fünf Passanten ihre Smartphones voll. An der Ampel wartet eine Roller-Rotte – sie verpasst fast die Grünphase. Dann mal hinterher, „keyless“ natürlich, der Schlüssel schlummert in der Manteltasche. Zum Aufwecken des E-Motors muss die Hinterradbremse gezogen werden, sonst passiert nichts beim Herunterschieben der Anlassertaste. Die Ereignisverkettung kennt man vom Big Boxer BMW R 18, der nur unwesentlich länger ist als der BMW CE 04 (2.440 mm, Radstand 1.731 mm). Bloß dass einen hier beim Start nichts durchschüttelt.

Auftakt einer elektrischen Modelloffensive

Wie alle künftigen „urbanen Modelle“ der Bayern fährt der BMW CE 04 rein elektrisch, also emissions- und weitgehend lärmfrei. Motor und Hochvoltbatterie sind eine Eigenentwicklung und werden im BMW Motorrad Werk Berlin-Spandau endmontiert. Alle 18 bis 24 Monate soll dort ein neues Elektromodell von den Bändern laufen. Nach dem CE 04 dürfte der bereits als Konzept vorgestellte CE 02 an der Reihe sein. Als Fun-Vehikel für die A1-Jugend. 16-Jährige dürfen auch jetzt schon elektrisch Gas geben auf dem „Berlin built“-Scooter: Der maximal 31 kW (42 PS) starke BMW CE 04 kommt als „L3e-A1“ auf offiziell 11 kW (15 PS). De facto bringt er es auf eine Maximalleistung von 23 kW (31 PS). Da dürfte der Jugend Hören und Sehen vergehen.

BMW CE 04

Reichweite von 130 km, etwas weniger mit A1-Führerschein

Der legale Trick dahinter ist die Leistungsvorgabe für die A1-Klasse: Maximal 0,1 kW pro 10 Kilogramm Fahrzeuggewicht schreibt der Gesetzgeber vor. Macht beim fahrfertig 231 kg schweren BMW CE 04 stolze 23 kW. Die vorgeschriebene sogenannte Dauernennleistung von 11 kW wird per Software erreicht, zudem muss die Kapazität der Hochvoltbatterie von 8,9 auf 6,0 Kilowattstunden (kWh) „gedrosselt“ werden. Das beschränkt auch die elektrische Reichweite auf maximal 100 km. Die offene Version schafft rund 130 km im urbanen Umfeld. „Das reicht dicke“, versichert Markus Schramm, Chef von BMW Motorrad. „Mehr sind die Kunden des C evolution auch nicht gefahren an einem Tag.“ Meist waren es sogar deutlich weniger.

BMW CE 04 Sitzbank

Jahrelange Erfahrungen in Metropolregionen

Sechs Jahre lang, von 2014 bis 2020, lieferte die erste Generation des E-Großrollers wichtige Erkenntnisse übers elektrische Großrollerfahren in Metropolen. Mehr als die Hälfte der rund 8.000 Einheiten ist im Großraum Paris unterwegs. In Barcelona hat die Polizei ein paar C evolution im Fuhrpark. Der Nachfolger ist bereits konfigurierbar, unter anderem mit Blau- und Orangelicht, programmierbarem Laufband und speziellem Seitenkoffer, der vorerst den Behördenfahrzeugen vorbehalten bleibt. Für „zivile“ Kunden gibt es unter anderem lässige, wasserdichte Softbags.

BMW CE 04 Laden

Wallbox für flottes Laden daheim

Vier Stunden und 20 Minuten dauert das Aufladen an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose (10 A), so der Akku leer ist. Von null auf 80 Prozent werden rund 3,5 Stunden fällig. Bei 30 Ampere Ladestrom sinkt die Dauer auf 1:40 h beziehungsweise 1:05 h. Kommt eine der optionalen Wallboxen mit 6,9 kW Ladeleistung statt der serienmäßigen 2,3 kW ins Spiel, dauert es von 20 auf 80 Prozent Ladeleistung rund 45 Minuten. Bei der A1-Version bewegt sich der Ladekorridor zwischen 3:30 h und 50 Minuten.

BMW CE 04 Cockpit

Elektro-Scooter mit drei Fahrmodi serienmäßig, ein Modus als Anreiz

Vier Fahrmodi hat BMW Motorrad komponiert für den BMW CE 04. Drei davon – Eco, Rain, Road – gibt es wie das langgestreckte 10,25-Zoll-TFT-Display serienmäßig. Der Modus Dynamic kostet extra. Eine lohnenswerte Investition. Der BMW CE 04 beschleunigt damit wie mit der Zwille abgefeuert. Smarte 2,6 Sekunden bis City-Tempo 50 gibt BMW an, dazu 9,1 Sekunden bis Tempo 100 und 120 km/h Spitze. Der Verbrauch liegt bei 7,7 kWh/100 km. Im Schubbetrieb wird automatisch rekuperiert, also Bremsenergie umgewandelt und in die Batterie zurückgespeist. Das macht den BMW CE 04 nicht zum Perpetuum mobile, aber das Bremsen weitgehend überflüssig, speziell in diesem Modus und im Eco-Modus.
BMW CE 04

Alleinstellungsmerkmal des BMW CE 04 im Wettbewerb

Die elektrische Motorbremse gehört wie das laut- und kupplungslose Beschleunigen zu den großen Stärken der Elektromobilität. Besonders in modernen Metropolen wie Barcelona kommt man sich vor, als sei man Teil einer überlegenen Antriebszukunft. Fahrer des BMW C evolution kennen das bereits. Jedem anderen sei versichert: So fährt die Zukunft im urbanen Raum. So und nicht anders. Entspannt, dynamisch, souverän federnd, trotz des langen Radstands agil. Beim Rangieren hilft ein Rückwärtsgang. Der Wetterschutz ordnet sich dem Design unter. Sei’s drum. Man kann nicht alles haben. Sieht man es positiv, wird dem Fahrer im Sommer ausreichend Fahrtwind zugeführt. Die luftgekühlten Oberschenkel im Winter, pfff, Decke drüber.

Fazit BMW CE 04

Mit dem BMW CE 04 hat BMW Motorrad weiterhin ein Alleinstellungsmerkmal am Markt: Bislang hat kein Wettbewerber einen Elektroroller dieses Kalibers im Angebot. Optisch schon mal gar nicht.
 Pro
  • extravagantes Design
  • tolle Beschleunigung
  • vergleichsweise schnelles Laden
 Contra
  • mäßiger Wetterschutz
  • übersichtliche Reichweite
Technische Daten
BMW CE 04 2022
Technische Daten
BMW CE 04
2022
Motor
Bauart Elektromotor, Flüssigkeitsgekühlte permanenterregte Synchronmaschine mit Oberflächenmagneten
Nennleistung 20 PS bei 4900 U/min
Drehmoment 62 Nm bei 1500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 120 km/h
Kraftübertragung
Schaltung Automatisch
Antrieb Riemen
Batterie
max. Reichweite 130 km
Kapazität 60,6 Ah (8,9 kWh)
Ladezeit 4:20 h
Fahrwerk & Bremsen
Rahmen Stahlrohrrahmen
Federelemente vorn 35-mm-Teleskopgabel
Federelemente hinten Einarmschwinge mit direkt angelenktem Federbein, Federbasis einstellbar
Federweg v/h 110 mm/92 mm
Radstand 1675 mm
Nachlauf 120 mm
Lenkkopfwinkel 26,5°
Räder Gussfelgen
Reifen vorn 120/70 R15
Reifen hinten 160/60 R15
Bremse vorn hydraulische 265-mm-Doppelscheibenbremse, Vierkolben-Bremssättel
Bremse hinten hydraulische 265-mm-Scheibenbremse, Einkolben-Schwimmsattel
Maße & Gewicht
Länge 2285 mm
Breite 855 mm
Höhe 1150 mm
Gewicht fahrfertig 231 kg
zul. Gesamtgewicht 410 kg
Maximale Zuladung 179 kg
Sitzhöhe 780 mm
Fahrerassistenzsysteme
ABS
Fahrzeugpreis ab 11990 €
Text: Ralf Bielefeldt, Fotos: Markus Jahn, Jörg Künstle


#BMW#Elektro#Roller#Test

Umfrage
Welche Berichte interessieren dich am meisten?
Welche Berichte interessieren dich am meisten?

Neues auf motorradundreisen.de