Ampelkoalition beschließt Spritpreisbremse und Einmalzahlung

Die Ampelkoalition beschloss soeben eine befristete Senkung der Energiesteuer. Dies soll Benzin und Diesel deutlich günstiger werden lassen.

Benzin rund 30 Cent, Diesel rund 14 Cent günstiger je Liter

Durch die Senkung der Energiesteuer soll, sofern die Ölkonzerne die Steuerreduktion an die Kunden weitergeben, eine deutliche Vergünstigung an der Tankstelle spürbar sein. Benzin würde demnach 30 Cent günstiger, der Dieselpreis würde um 14 Cent sinken. Dies hätte die Folge, dass Diesel weiterhin teurer als Superbenzin bleibt. Der durchschnittliche Preis für einen Liter Super-E10-Benzin liegt deutschlandweit derzeit im Mittel bei 2,08 Euro. Jetzt soll der Preis für Super E10 auf rund 1,75 Euro je Liter fallen. Dies ist weitherhin deutlich mehr als im Vorjahr. In 2021 lag dieser bei lediglich 1,58 Euro je Liter.

300 Euro Einmalzahlung für alle Angestellten

Die Reduktion der Energiesteuer und weitere Maßnahmen, wie vergünstigte ÖPNV-Tickets auf neun Euro je Monat, sind auf 90 Tage befristet. Dazu wurden Einmalhilfen für einkommensteuerpflichtige Erwerbstätige in Höhe von 300,-- Euro beschlossen. Diese werden über die Gehaltsabrechnung über den Arbeitgeber ausgezahlt und sind noch zu versteuern. Es handelt sich also um 300,-- Euro brutto. Selbstständige werden über eine Reduktion der Einkommensteuervorauszahlung entlastet. Darüber hinaus wurden weitere Hilfen für soziale Härtefälle beschlossen. Hier steht ein einmaliger Kinderfreibetragsbonus von 100,-- Euro je Kind im Raum. Empfänger von Sozialleistungen sollen eine weitere Einmalzahlung in Höhe von nochmals 100,-- Euro erhalten.

Die Sache mit der Steuererklärung

Nachdem bekannt wurde, dass es zu einer Einmalzahlung kommt, geisterten diverse Gerüchte zur Versteuerung und der Steuererklärung durch das Web. Wir haben nachgefragt was die Einmalzahlung für den Steuerzahler bedeutet. Unter anderem kann man lesen, dass die Unterstützung durch den Staat dafür sorgt, dass eine Steuererklärung abgegeben werden muss. Dem ist unseren Informationen zufolge nicht so. Natürlich kann man eine Steuererklärung abgeben und über den Lohnsteuerjahresausgleich ein paar Euro vom Staat zurück bekommen. Eine Pflicht entsteht dadurch jedoch nicht. Denn die Auszahlung ist brutto und somit Einkommensteuerpflichtig und über die Gehaltsabrechnung auch entsprechend versteuert.

Text: Alexander Klose, Fotos: Jan - stock.adobe.com


Dieser Beitrag gehört zu einer mehrteiligen News
Ampelkoalition beschließt Spritpreisbremse und Einmalzahlung

Neues auf motorradundreisen.de