Geführte Motorradtour – Uganda & Ruanda Gorilla Safari


IHR COUPON


Uganda & Ruanda Gorilla Safari

Letztes Update: 18.01.2023
Anzahl Fahrer:
Anzahl Sozius:
von -
bis
Fahrer
Sozius
03.06.2023 -
17.06.2023
ab 3390 €
2690 €
31.07.2023 -
14.08.2023
ab 3390 €
2690 €
02.09.2023 -
16.09.2023
ab 3390 €
2690 €
Dauer: 14 Tage
Gruppengröße: max. 10 Fahrer
Art: On- & Offroad
Schwierigkeit: 
Icon schwer Icon schwer Icon schwer

Geführte Tour in der Region Nyungwa-Wald, Lake Mburo

Pur, wild, irdisch, himmlisch und urwüchsig: Eine Motorradreise durch Uganda und Ruanda ist nicht viel weniger als eine Offenbarung, die komprimiert all das durchleben lässt, was der afrikanische Kontinent zu bieten hat. Aufregende Erlebnisse sind Programm.
 
Die Entwicklung des Tourismus steckt in Uganda und Ruanda noch in den Kinderschuhen, es ist also genau der richtige Zeitpunkt, um eine abenteuerliche Motorradreise durch diese prachtvollen Länder zu unternehmen. Höhepunkt der Reise, abgesehen von den Herausforderungen auf den Straßen, ist natürlich unser Besuch bei den Berggorillas im Grenzgebiet von Ruanda. Das ist eine fantastische Erfahrung, die dir noch lange in Erinnerung bleiben wird.
 

Voraussichtlicher Reiseverlauf

 
Tag 1: Ankunft – Kampala – Uganda
Entebbe und Kampala formen zusammen die sogenannten „twincities“. Der Flughafen liegt im ersten Ort, den wir erreichen und wir übernachten in Kampala. Zeitunterschied ist meistens nur eine Stunde.
 
Tag 2: Kampala – Lake Mburo
Wir verlassen die lebhafte Stadt Kampala. Die Fahrt aus Kampala wird eine Erfahrung sein, die du nicht so schnell vergessen wirst. Nach 80 km passieren wir den Äquator. Hier können wir testen, auf welcher Seite der Erde das Wasser nach links oder rechts dreht. Wir fahren weiter nach Süden. Der Mburo-See ist ein kleiner Nationalpark, der den gleichnamigen See umgibt. Hier sehen wir kleine Gruppen von Zebras, Büffeln und Giraffen. Es gibt auch viele Vogelarten und Nilpferde und wir werden wahrscheinlich heute Abend Löwen hören. Optional ist es möglich, hier eine Nachtsafari mit einem professionellen Ranger zu unternehmen, um Tiere zu entdecken, die tagsüber nicht oder kaum aktiv sind, wie Buschbabys, Hyänen und Leoparden.
 
Tag 3: Lake Mburo – Lakebunyony
Wir beginnen den Tag mit einer schönen Offroad-Strecke in Richtung Mbarara, dann folgt die Autobahn in Richtung Kabale und noch eine kurze Offroad-Strecke zum Parkplatz, auf dem wir die Motorräder über Nacht parken. Wir steigen in einen ausgehöhlten Baumstamm als Kanu und fahren zu unserer Unterkunft, einfache Safari-Zelte auf einer idyllischen Insel im Kratersee Bunyonyi, das bedeutet „Ort der kleinen Vögel“. Hier genießen wir die natürliche Schönheit und die spektakuläre Aussicht auf die Vulkane.
 
Tag 4: Lake Bunyony – Nyagatare – Ruanda
Am Morgen fahren wir mit dem Kanu zurück zum Festland und steigen wieder auf unser Motorrad. Ab Mbarara nehmen wir eine südliche unbefestigte Straße entlang der Grenze mit Tansania, diese führt uns zum Dreiländereck und zur sehr wenig benutzten und fast immer offenen Grenze nach Ruanda, Kakitumba. In Ruanda führt uns der Weg entlang Nationalpark Akagera. Nyagatare ist die Hauptstadt der Provinz. Die Unterkunft ist ziemlich einfach.
 
Tag 5: Nyagatare – Kigali – Ruanda
Wir befahren eine unbefestigte Straße und klettern von der Ebene langsam hoch in die Hügel. Ab Nyagatare wird der Weg breiter, aber ist immer noch unbefestigt. Abhängig davon, ob wir noch Zeit haben, können wir auf der Grenze mit Gasabo die Hauptstraße befahren, sonst aber führt uns der Weg weiter auf unbefestigten Straßen, um Kigali zu erreichen. Am Nachmittag kannst du einen Besuch zu dem Genozid Museum und dem Hotel Milles Collines (aus dem gleichnamigen Film, Hotel Rwanda) unternehmen.
 
Tag 6: Kigali – Nyungwe Forest – Ruanda
Heute fahren wir auf wunderschönen und unbefestigten Strecken weiter nach Süden und biegen dann nach Westen ab. Über eine unbefestigte Straße gelangen wir in den großen und relativ unbekannten Nyungwa-Wald, in dem 13 Affenarten leben, darunter Schimpansen, goldene Erdmännchen, Randaffen und Paviane. Dieser Park ist einer der größten Urwälder Zentralafrikas. Der riesige, unermessliche Wald hat viele Arten von Flora und Fauna. Es ist ein Paradies für Vogelbeobachter. 
 
Tag 7: Nyungwe Forest  – Safari – Ruanda
Wir bleiben den ganzen Tag im Nationalpark. Am Morgen machen wir eine Wandersafari. Die Wanderungen beginnen inmitten hellgrüner Teeplantagen. Wir gehen an malerischen Dörfern, ausgedehnten Hügeln und dichten Wäldern voller Primaten und besonderer Vögel vorbei. Später am Tag machen wir den abenteuerlichen Canopy-Spaziergang über eine baumelnde Brücke zwischen den Baumwipfeln in einer Höhe von nicht weniger als 50 Metern. Wenn noch Zeit ist, können wir einen Nachmittagsausflug in die Umgebung machen.
 
Tag 8: Nyungwe Forest – Gitesi – Ruanda
Wir fahren in Richtung des großen Kivu Sees. Hier folgen wir einer schönen Route entlang der Küste, diese Route schlängelt sich über große Bergkämme, die wiederum einen schönen Blick über den See bieten. Wir übernachten im Dorf Gitesi. Von hier aus kannst du den Süßwassersee mit seinen Fischerbooten erkunden, dich am Strand ausruhen oder eine Boots- und Kajaktour unternehmen, um Inseln zu entdecken.
 
Tag 9: Gitesi – Ruhengeri – Ruanda
Den ganzen Tag folgen wir wieder der Küste vom Kivusee, dies ist ein gebirgisches Gebiet und deshalb hast Du oft schöne Ausblicke. In Ruhengeri ist die Straße gelegentlich miserabel. Auf dem höchsten Punkt am See angekommen biegen wir ab und fahren entlang den vielen Vulkanen vom gleichnamigen Volcanoes National Park. Von hier aus gibt es oft spektakuläre Blicke.
 
Tag 10: Ruhengeri – Lake Mutande – Uganda
Auf einem schlängelnden Weg zwischen zwei Seen kommen wir an der Grenze zu Uganda an. In Uganda fahren wir nach Kisoro und fahren auf einem Pfad aus Lavagestein in die Berge und erreichen dann letztlich das wundervoll gelegene Resort am Mutandasee.
 
Tag 11: Lake Mutanda – Gorilla Tracking
Den ganzen Tag werden wir uns einem Besuch der Gorillas widmen (optional). Die benötigten „Permits“ wurden schon vor der Reise von uns organisiert. Es dürfen nämlich nur acht Personen pro Tag zu jeder der drei Gorillafamilien geführt werden. Wir dürfen nur maximal eine Stunde bei einer Familie bleiben. Eine Gorillafamilie schläft jeden Abend an einem anderen Ort. Am frühen Morgen werden darum sogenannte „Tracker“ losgeschickt, um die Familie zu lokalisieren. Eine Gruppe von acht Besuchern unter der Leitung eines Reiseführers und einigen Rangers werden dann mithilfe von GPS-Koordinaten durch den dichten Dschungel zu den Gorillas geführt. Wie lange wir gehen müssen, um zu den Gorillas zu kommen, hängt also ganz davon ab, wo die Gorillas sich gerade befinden. Aber diese, eine faszinierende Stunde bei den Gorillas ist auch ein längerer Laufabstand sicher wert.
 
Tag 12: Lake Mutanda – Ishasha
Heute fahren wir ins Hochgebirge von Uganda, welches schwierige Wege beinhaltet. Bereite dich deshalb auf einen wunderbaren, aber anstrengenden Tag vor. Wundervolle Bergketten, die in Nebel gehüllt sind, werden abwechselnd mit Teeplantagen sichtbar. Frauengruppen mit Ladungen auf dem Kopf tragend und in farbenfroher Kleidung gehen durch die Felder. Es ist ein wunderschöner Teil von Uganda. Ruhija ist ein kleines Dorf, in dem sich das Forschungszentrum von Bwindi befindet. Hier machen wir Mittagspause. Die unbefestigten Straßen führen uns über die Bergketten zur Hügellandschaft entlang Lake Edward, hier fängt der Queen Elizabeth National Park an. Querdurch den Park gibt es eine lange unbefestigte Straße. Wir fahren auf dieser Straße und werden unterwegs bestimmt wilde Tiere sehen. Uganda ist das einzige Land in Afrika, wo man noch mit Motorrädern in die Nationalparks fahren darf. Im südlichen Teil des Parks, dass auch Ishasa Park genannt wird, werden wir in einem Safaricamp am Ufer eines Flusses übernachten. Es laufen oft Elefanten und Nilpferde entlang und durch den Fluss.
 
Tag 13: Ishasha – Kibale Forest
Der Ishasha Park ist auch wegen der Baumkletternden Löwen bekannt. Mit dem Begleitfahrzeug und einem eventuell vor Ort gemieteten Safari Jeep werden wir auf der Suche nach diesen Löwen weiter in den Park fahren. Nach dieser Safari fahren wir weiter in den Norden, wo wir wieder am Äquator vorbeikommen. An der Westseite der Straße liegt das Ruwenzori Gebirge mit dem Mount Baker von 4843 m Höhe. An der Ostseite liegt Kibale Forest National Park, hier werden wir in einer Dschungel Lodge übernachten.
 
Tag 14: Kibale Forest – Schimpansen Trekking – Kampala
Am frühen Morgen ziehen wir mit einem Ranger in den dichten Dschungel. Dieser Teil des Waldes wird von Schimpansen bewohnt. Du wirst sie von weiten hören können. In großer Zahl befinden sie sich hoch in den Bäumen, um zu essen. Wenn wir ihnen näher kommen, werden sie zuerst zeigen, dass sie die Herrscher des Waldes sind. Sie werden mit Krach und Geschrei nah an uns vorbeirennen und sich uns von allen Seiten nähern. Wenn klar ist, dass sie der„Chef“ sind, lassen sie uns in Ruhe und wir können die Schimpansen von sehr nah observieren. Wir dürfen uns maximal eine Stunde in der Nähe der Schimpansen aufhalten. Nach diesem beeindruckenden Spaziergang steigen wir auf unsere Motorräder und fahren den langen Weg nach Kampala zurück.
 
Tag 15: Kampala – Entebbe – Abflug

Inkludierte Leistungen

  • ‍Transfers Flughafen Entebbe – Hotel Kampala und zurück
  • alle Übernachtungen Hotel/Resort/Lodge/Safari Camp, meistens mit Frühstück
  • ‍Mietmotorrad
  • ‍Haftpflichtversicherung Motorrad
  • ‍mehrsprachiger Reisebegleiter auf dem Motorrad
  • ‍Begleitfahrzeug und Gepäcktransport
  • ‍Mechaniker
  • ‍Reisesicherungsschein
  • ‍Reisehandbuch
  • M&R Coolshirt

Nicht inkludierte Leistungen

  • Linienflug – Entebbe und zurück
  • Visum Uganda, Ruanda
  • ‍Benzin
  • Gorillatracking – optional (900,-- Euro)
  • Schimpansentracking – optional
  • optionale Ausflüge und Eintrittsgelder
  • ‍Essen und Trinken
  • ‍Auslandskranken- und Unfallversicherung inkl. Rücktransport
  • ‍Reiserücktrittsversicherung

Fragen & Informationen

E-Mail: #
Telefon: +49/(0)5522/31755-22

Alternative Angebote

Motorradreise - 14 Tage : Titos Erbe - Durch acht Länder Ex-Jugoslawiens

14 Tage : Titos Erbe - Durch acht Länder Ex-Jugoslawiens

Dauer: 14 Tage
Gruppengröße: max. 10 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit:
Icon schwer Icon schwer Icon schwer
Faszination Balkan - Pässe, Schluchten, Naturparks, Küstenstraßen und die UNESCO WELT KULTURERBEN in Slowenien - Kroatien - Bosnien-Herzegowina - Serbien - Kosovo - Montenegro und...
Anzahl Fahrer:
Anzahl Sozius:
von -
bis
Fahrer
Sozius
03.06.2023 -
17.06.2023
ab 3390 €
2690 €
31.07.2023 -
14.08.2023
ab 3390 €
2690 €
02.09.2023 -
16.09.2023
ab 3390 €
2690 €