18 Kilo leichter – Die neue Ducati Monster

03.12.2020 09:17

Die neue Ducati Monster kommt 2021 ohne Gitterrohrrahmen, mit 116 ccm mehr Hubraum und 18 Kilo weniger Gewicht.
Ducati Monster Plus
Ducati Monster Plus


Komplette Neukonstruktion ohne Gitterrohrrahmen

Der Schmerz der Ducati-Fans, die ihrem heißgeliebten Gitterrohrrahmen nachtrauern, dürfte bei einem Blick in das Datenblatt der neuen Monster schnell verfliegen. Satte 18 Kilogramm sparte Ducati beim Neuentwurf des Nakedbikes ein. Monster. Das ist ihr voller Name. Ohne Hubraumangabe, ohne Schnickschnack, wie der Rest des Motorrads.Ducati Monster Plus


Die Essenz von Ducati

Die Essenz von Ducati soll sie sein. Mit Euro 5 wuchs der Hubraum im Vergleich zum 821er Vorgängermodell auf 937 Kubikzentimeter. 111 PS bei 9.250 U/min und 93 Nm bei 6.500 U/min stehen ab April 2021 zur Verfügung, wenn der Nachfolger der meistverkauften Ducati aller Zeiten bei den Händlern steht.


18 Kilogramm leichter als die Monster 821

Damit das neue Modell an diesen Erfolg anknüpfen kann, entwarf die Entwicklungsabteilung es von Grund auf neu. Sieben Zentimeter näher zum Fahrer rückte Lenker, was zu einer aufrechteren Sitzposition verhilft und die Handgelenke entlastet. Der Kniewinkel soll endlich weniger spitz ausfallen und zusätzliche sieben Grad Lenkeinschlag dürften dem Wenden in zwölf Zügen ein Ende bereiten. Die Sitzhöhe von 820 Millimetern kann durch eine niedrigere Sitzbank auf 800 Millimeter abgesenkt werden. Per Fahrwerkstieferlegung gewinnen kurzbeinige weitere 25 Millimeter. Mit dem optional erhältlichen A2-Drosselkit auf 35 kW bietet sich die neue Monster damit für Einsteiger und kleine Fahrer besonders an. Ihnen dürfte auch das eingangs erwähnte, geringe Gewicht sehr entgegenkommen. 166 kg trocken gibt Ducati an. Allein die Abkehr vom Gitterrohrgeflecht spart 4,5 Kilo. Der kurze Aluminium-Rahmen, der direkt mit den Zylinderköpfen der Monster verschraubt wird, ist damit um sagenhafte 60 Prozent leichter als zuvor. Ganze drei Kilo bringt er noch auf die Waage. Wo Ducati bei der Vorgängerin die Pfunde versteckt haben will, kann man sich ohnehin fragen. Die Felgen wiegen zukünftig 1,7 Kilo weniger, die Schwinge 1,6 Kilo, der Motor 2,4 Kilo und der Heckrahmen 1,9 Kilo. Seine Konstruktion aus glasfaserverstärktem Kunststoff ist selbsttragend.Ducati Monster Plus


Auf den ersten Blick als Ducati Monster zu erkennen

Trotz Neuentwurf ist die Monster weiterhin auf den ersten Blick zu erkennen. Auf ihren charakteristisch aufgewölbten Tank müssen wir ebenso wenig verzichten, wie auf den Rundscheinwerfer, den Ducati mit einem Tagfahrlicht im Scheinwerferring ins LED-Zeithalter holt. Kurz, bullig und sportlich wirkt sie. Betonen lässt sich ihr Design mit einer lackierten Abdeckung für den Soziusplatz, die das Heck wie einen Einmann-Höcker aussehen lässt. In Verbindung mit einer kleinen Cockpitverkleidung verkauft Ducati sie ab Werk als Monster Plus. Wer seine Monster lieber selbst individualisieren will, findet im Katalog von Ducati Performance eine ganze Palette an Zubehör. Eine der beliebtesten Optionen dürfte der straßenzugelassene Termignoni-Doppelrohr-Auspuff mit Carbon-Endkappen sein.Ducati Monster Plus


Zwei Farben

Farblich gibt es deutlich weniger Auswahl. Die neue Monster ist entweder glänzend rot mit schwarzen Felgen oder mattgrau mit roten Felgen. Die Essenz von Ducati eben – ohne Schnickschnack.


Ducati World Première Episode 5 | Neue Monster

Text: Thomas Kryschan , Fotos: Ducati

Newsletter

Immer informiert bleiben über unseren kostenlosen M&R Newsletter:

Neues auf motorradundreisen.de