Ihr Warenkorb
0.00 €
infotainment
infotainment

Modelloffensive bei BRIXTON MOTORCYCLES

#1 06.11.2019 17:11

Dank des eigenen Designzentrums geht es bei BRIXTON MOTORCYCLES jetzt richtig los!
Vor vier Jahren präsentierte KSR die neue Marke „BRIXTON MOTORCYCLES“ zum ersten Mal bei der internationalen Motorradmesse EICMA in Mailand. Drei Jahre nach Produktionsstart ist die Marke in rund 50 Ländern auf 4 Kontinenten präsent und zählt vielerorts zu den Marktführern im Bereich der 125 cm³-Motorräder. Bei der EICMA 2019 werden jetzt die ersten serienreifen Fahrzeuge im 500 cm³-Segment präsentiert – gestaltet wurden diese im hauseigenen Designzentrum in Österreich.


Der Startschuss für BRIXTON MOTORCYCLES fand bei der EICMA 2015 statt und zwar auf dem Stand eines Motorölproduzenten, denn KSR wollte erst einmal die Reaktionen des Fachpublikums testen – und diese war überwältigend. 2017 erfolgte dann der Produktionsstart und schon 2018 zählte BRIXTON MOTORCYCLES in vielen Ländern Europas zu den beliebtesten Marken im Segment der 125 cm³-Motorräder, und das nicht nur in Europa: Auch in Asien, im südlichen Afrika und in Nord- und Südamerika werden BRIXTON MOTORCYCLES vertrieben. Unter dem Motto „Any Direction, as long as it’s your own” wurde BRIXTON MOTORCYCLES in rund fünfzig Ländern rund um den Globus zur Kultmarke.

Seitdem sorgt BRIXTON MOTORCYCLES Jahr für Jahr erneut für Aufsehen. Den 250 cm³-Modellen folgte bei der EICMA 2018 ein Concept Bike in der Halbliterklasse. Das Grundlayout war klassisch, die Detaillösungen einzigartig und innovativ, zum Beispiel der „X-Tank“, der punktgenau die Visual Product Language (VPL) von BRIXTON MOTORCYCLES verkörpert.


Aus dem Concept Bike wird Realität. BRIXTON MOTORCYCLES zeigt bei der EICMA 2019 die Crossfire 500 und das robuste Schwestermodell Crossfire 500 X, die fast zur Gänze dem Concept Bike entsprechen. Auch der X-Tank, bei dem viele fürchteten, er würde ein „Messegag“ bleiben, konnte in die Serienproduktion übernommen werden. Für die Umsetzung der BRIXTON DNA bis ins kleinste Detail sorgte ein internationales Designteam, das 2019 das neu eingerichtete Designzentrum in der KSR Unternehmenszentrale bei Krems, Österreich, bezogen hat. Ein eigenes Claystudio, modernste Software und zeitgemäße Hardware wie z.B. ein 3D-Drucker stehen darin zur Verfügung. Die ruhige Lage in einer der schönsten Gegenden Österreichs sorgt für die entspannte Umgebung, die notwendig ist, um kreativ tätig zu werden.
Angetrieben werden die Crossfire 500 und die Crossfire 500 X von einem Zweizylinder-Reihenmotor, der mit 35 kW die im stark wachsenden A2-Segment (Führerschein ab 18 Jahren möglich) maximal erlaubte Höchstleistung bietet. Beide Modelle werden voraussichtlich ab dem 2. Quartal 2020 ausgeliefert werden.



Bereits für den Sommer 2020 wird ein weiteres Modell, das auf den Namen Crossfire hört, erwartet und zwar die Crossfire 125 XS. Das Minibike zeichnet sich wie das Topmodell durch die charakterstarke klare Linienführung aus, die sich besonders im X-Tank manifestiert.



In der zweiten Jahreshälfte folgt mit der Crossfire 125 das erste 125er-Motorrad von BRIXTON mit wassergekühltem Motor. Auch diese wird selbstverständlich den charakteristischen X-Tank bekommen.



Wesentlich klassischer tritt die neue Rayburn 125 auf und das voraussichtlich ebenfalls bereits im 2. Quartal 2020: Mit gefedertem Einzelsitz, lederner Werkzeugtasche, zurückhaltender dunkelblauer Lackierung, aber natürlich mit der gewohnten modernen, zuverlässigen Technik. Ein absoluter Hingucker für Individualisten, die ihren eigenen Weg gehen, pardon, fahren möchten.




Die Felsberg 125 XC ist die dritte für Frühling 2020 erwartete Neuheit. Sie basiert auf der BX 125 X, die zukünftig auf den Namen „Felsberg 125“ hören wird, hat allerdings ein größeres Vorderrad, einen höher angesetzten Frontkotflügel und einen serienmäßigen Unterbodenschutz.
Apropos Felsberg: Durch die Modelloffensive war es notwendig, ein neues Namenssystem einzuführen: Unter dem Namen „Cromwell“ werden zukünftig die klassischen Bikes verkauft, also die frühere BX 125 und die frühere Saxby 250. „Felsberg“ heißen die Modelle mit Stollenbereifung, somit die frühere BX 125 X sowie die Glanville 250 X. Der Café Racer BX 125 R wird auf „Sunray“ umbenannt. Diese Namen beziehen sich auf Straßennamen im Londoner Stadtteil Brixton.
Die Fahrzeuge mit der neuen, auf das X fokussierten Designlinie bekommen den Namen „Crossfire“. Sie stellen eine eigenständige Designlinie dar und auch der Name folgt einer eigenen Strategie. Crossfire streicht das „Cross“ – das X – im Tank und die gesamte Designlinie hervor, das „Fire“ im Namen steht für die Leidenschaft, für die Vision und das Feuer in unseren Herzen.
Aber es wäre nicht BRIXTON MOTORCYCLES, würde nicht auf der EICMA ein Ausblick auf die nächste Entwicklungsstufe gegeben werden. Ein Concept Bike zeigt den Weg von BRIXTON MOTORCYCLES in noch höhere Hubraumklassen und beweist die Entwicklungskompetenz der Marke. Von der ersten Skizze über die 3D-Renderings bis hin zum Tonmodell wurde das gesamte Concept Bike im KSR Designzentrum erschaffen. Dass es auch dieses Bike in die Serie schaffen wird, ist erklärtes Ziel. Wann es soweit sein wird, steht noch nicht fest. BRIXTON MOTORCYCLES möchte ohne Zeitdruck ein technisch ausgereiftes Fahrzeug schaffen, das den hohen Qualitätsansprüchen in diesen Hubraumklassen mehr als nur entspricht. Man darf, und das hat ja bei BRIXTON MOTORCYCLES mittlerweile schon Tradition, gespannt sein!

Text & Fotos: Brixton Motorcycles





Um eine Antwort zu verfassen loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein oder erstellen ein kostenloses Benutzerprofil.