Einige technische Daten für KTM 690 Duke R könnten fehlen oder falsch sein. Korrekturen können Sie uns über das „Fehler gefunden“ Formular vorschlagen.

KTM 690 Duke R Baujahr 2013, 2014 Datenblatt - Technische Details

KTM 690 Duke R
Abb. kann vom Baujahr abweichen
KTM 690 Duke R - Technische Details
Letzte Aktualisierung: 31.08.2021
Motor
Bohrung x Hub:
Vervollständigen!
Hubraum:
690 ccm
Bauart:
4 Ventile pro Zylinder, 1 Zylinder, wassergekühlt
Abgasreinigung/-norm:
geregelter
Leistung:
70 PS (52 kW)
Vervollständigen!
Drehmoment:
70 Nm bei 5500 U/min
Verdichtung:
Vervollständigen!
Höchstgeschwindigkeit:
191 Km/h
Wartungsintervalle:
Vervollständigen!
Maße & Gewicht
Länge:
Vervollständigen!
Breite:
Vervollständigen!
Höhe:
Vervollständigen!
Gewicht:
159 kg
Maximale Zuladung:
191 kg
Sitzhöhe:
870 mm
Standgeräusch:
Vervollständigen!
Fahrgeräusch:
Vervollständigen!
Kraftübertragung
Kupplung:
Vervollständigen!
Schaltung:
6 Gänge
Antrieb:
Kette
Fahrwerk & Bremsen
Rahmen:
Vervollständigen!
Federelemente vorn:
Vervollständigen!
Federelemente hinten:
Vervollständigen!
Federweg v/h:
/
Radstand:
Vervollständigen!
Nachlauf:
Vervollständigen!
Lenkkopfwinkel:
Vervollständigen!
Räder:
Vervollständigen!
Reifen vorn:
120/70 ZR 17
Reifen hinten:
160/60 ZR 17
Bremse vorn:
Vervollständigen!
Bremse hinten:
Vervollständigen!
Tankinhalt:
13,5 + 2,5 Liter
Preis
Fahrzeugpreis ab:
Vervollständigen!
Fehler gefunden? | Dein Motorrad existiert nicht?

avatar
21.08.2014 12:38

Kommentar zu Baujahr 2013


KTM setzt noch einen drauf
Mit der 690 Duke bietet KTM ein Motorrad, das kaum Wünsche offen lässt. So könnte
man zumindest denken, aber der österreichische Hersteller setzte noch einen drauf und präsentierte die R-Version der Duke. Ein Motorrad, das sich sowohl auf der Straße wie auch sofort auf der Rennstrecke fahren lässt.

Serienmäßig angebrachte Crashbars verhindern im Falle des Falles einen schlimmeren Schaden am Motorrad
Serienmäßig angebrachte Crashbars verhindern im Falle des Falles einen schlimmeren Schaden am Motorrad


70 PS in der Spitze - bei trockenen 150 Kilogramm
Zwei PS kitzeln die Ingenieure aus dem bestehenden 690 cm³ Einzylindermotor in Kombination mit einer Akrapovic-Auspuffanlage noch einmal heraus. Die Werte liegen so bei 70 PS in der Spitze. Per Dongle lässt sich das mitgelieferte ABS in den Supermoto-Modus umschalten, damit erhält man die ABS-Bremsunterstützung am Vorderrad, wobei das Hinterrad frei sliden kann. Das Gewicht der 690 Duke R bleibt trocken unter 150 Kilogramm. Laut Hersteller liegt der Verbrauch selbst bei sportlicher Fahrweise niedrig, allerdings dürften bei einer Tankkapazität von 14 Litern richtig lange Tourenabschnitte nur bei höchst moderater Fahrweise möglich werden.

Die 690 Duke R - ein Motorrad, das sich sowohl auf der Straße wie auch sofort auf der Rennstrecke fahren lässt
Die 690 Duke R - ein Motorrad, das sich sowohl auf der Straße wie auch sofort auf der Rennstrecke fahren lässt


„Ready to Race“
Serienmäßig angebrachte Crashbars verhindern im Falle des Falles einen schlimmeren Schaden am Motorrad. Ein sehr nützliches Bauteil, denn wer schon einmal Verkleidungsteile nachbestellen musste, der weiß, wie teuer diese gehandelt werden. Wer die Duke für Rennen einsetzen möchte, muss nur die entsprechenden Reifen aufziehen, denn das Modell ist ab Werk „Ready to Race“.