Zulassungszahlen Oktober – Startschuss der BMW R 1300 GS

Die neuen Zulassungszahlen berücksichtigen erstmals die neue BMW R 1300 GS. So lief die Markteinführung der „Neuen“.
15.11.2023
| Lesezeit ca. 3 Min.
Hersteller
Seit Mitte Oktober stehen nigelnagelneue BMW R 1300 GS in deutschen Verkaufsläden, etwas früher sogar, als sie der internationalen Presse zu Probefahrten zur Verfügung standen. BMW zog den Marktstart vor und auch wenn die Zahlen bei der Markteinführung zumeist wenig aussagekräftig sind, ist es doch interessant zu sehen, wie viele BMW R 1300 GS bereits auf deutschen Straßen unterwegs sind. Exakt 345 waren es am 31.10.2023. Wie viele davon als Werksmaschinen und Vorführer unterwegs sind, wissen wir nicht genau, bei derzeit 137 BMW-Händlern inklusive Niederlassungen in Deutschland sind es aber einige. Das Feedback zur Auslieferung an Privatkunden fällt von diesen bislang unterschiedlich aus. Während einige noch auf den Liefertermin warten, haben andere ihre GS bereits erhalten oder sich für ein Bike „von der Stange“ entschieden. Der Umfang der gewünschten Sonderausstattung dürfte hier eine entscheidende Rolle spielen. Einen ersten echten Anhaltspunkt werden wohl frühestens die Zahlen im Frühjahr liefern.

BMW R 1300 GS startet auf Platz 109

Eine große GS auf Platz 109 der Zulassungsstatistik? Das dürfte ein einmaliger Anblick bleiben. Schon jetzt wird die neue GS ähnlich oft neu zugelassen wie das Vorgängermodell, das weiterhin uneinholbar auf Platz 1 steht und dort auch das Jahr abschließen wird. In den Top10 finden wir weiterhin lediglich vier unterschiedliche Marken mit BMW, Kawasaki, Honda und Yamaha. Honda stellt, mit fünf Modellen, die meisten.

# Marke Modell Anzahl
1 BMW R 1250 GS 7.409
2 Kawasaki Z900 3.538
3 Honda CB750 HORNET 3.199
4 Kawasaki Z650 2.656
5 Yamaha MT-07 1.933
6 Honda CMX500 REBEL 1.916
7 Honda CBR650R 1.870
8 Honda CB650R NEO SPORTS CAFE 1.829
9 Honda XL750 TRANSALP 1.647
10 BMW F 900 R 1.602
11 Yamaha TÉNÉRÉ 700 1.548
12 KTM 690 SMC 1.443
13 Yamaha MT-09 1.439
14 Husqvarna 701 SUPERMOTO 1.332
15 Honda CB500F 1.316
16 KTM 390 DUKE 1.270
17 KTM 790 DUKE 1.256
18 Aprilia RS 660 1.200
19 KTM 890 ADVENTURE 1.178
20 Kawasaki NINJA 650 1.170
21 Honda CRF 1100 AFRICA TWIN 1.159
22 Yamaha TRACER 900 1.149
23 BMW F 900 XR 1.116
24 KTM 1290 SUPER DUKE R 1.114
25 Honda CMX1100 REBEL 1.083
26 BMW S 1000 RR 1.075
27 Yamaha YZF-R7 1.074
28 Honda CL500 1.049
29 BMW F 750 GS 1.003
30 Ducati MULTISTRADA V4 985
31 Honda NT1100 981
32 Suzuki SV 650 978
33 BMW R 1250 RS 966
34 Honda NC750X 964
35 Honda CBR 500 R 955
36 BMW R 1250 R 946
37 BMW S 1000 XR 930
38 Kawasaki Z900 RS 926
39 KTM 1290 SUPER ADVENTURE 916
40 Kawasaki VULCAN S 899
41 Suzuki GSX-8S 850
42 Ducati MONSTER 950 835
43 KTM 890 DUKE 829
44 Triumph TRIDENT 660 800
45 BMW S 1000 R 778
46 BMW M 1000 R 759
47 Honda CRF300X 742
48 Triumph STREET TRIPLE 765 MOTO2 716
49 Honda CB500X 714
50 Harley-Davidson SPORT GLIDE 693
109 BMW R 1300 GS 345

Die beliebtesten Motorradhersteller – Honda verdoppelt Absatz

Bei den beliebtesten Marken bleibt Honda der klare Gewinner des Jahres. Mit einem Plus von 95,7 % an neu zugelassenen Motorrädern im Vergleich zum Vorjahr, zeigen die Japaner eindrucksvoll, dass sich Investitionen in den Motorradmarkt weiterhin lohnen und liegen nur noch einen Hauch hinter BMW Motorrad auf Platz 2. Derzeit ist mindestens jedes zweite Bike, das in Deutschland neu zugelassen wird, eine BMW, Honda, KTM oder Kawasaki. Abgesehen von Harley-Davidson sehen wir alle Marken in den Top 10 teils deutlich im Plus, verglichen mit dem Vorjahr.

# Hersteller Anzahl Marktanteil Anzahl Vorjahr Veränderung
1 BMW 22.834 19,11 % 21.521 + 6,1 %
2 Honda 20.862 17,46 % 10.660 + 95,7 %
3 Kawasaki 12.422 10,40 % 10.830 + 14,7 %
4 KTM 10.942 9,16 % 8.467 + 29,2 %
5 Yamaha 9.800 8,20 % 8.578 + 14,2 %
6 Harley-Davidson 6.969 5,83 % 7.071 - 1,4 %
7 Ducati 6.175 5,17 % 6.159 + 0,3 %
8 Triumph 5.987 5,01 % 5.756 + 4,0 %
9 Suzuki 4.829 4,04 % 4.310 + 12,0 %
10 Husqvarna 3.330 2,79 % 2.712 + 22,8 %
infotainment

Motorradmarkt legt weiter zu – Fahrzeugklassen mit Vorjahresvergleich

Insgesamt erhöht sich die Zahl der neuzugelassenen Krafträder von bislang 101.075 um 18,2 % auf nun 119.491. Alle anderen Zweiradtypen liegen in etwa auf Vorjahresniveau.
Typ Anzahl Vorjahr Veränderung
Kraftrad 119.491 101.075 + 18,2 %
Leichtkraftroller 32.931 32.992 - 0,2 %
Leichtkraftrad 32.836 32.428 + 1,3 %
Kraftroller 16.500 16.775 - 1,6 %
Zahlenbasis: Januar bis Oktober 2023, Quelle: IVM
Jetzt mitreden – deine Meinung zählt!
Schon dabei? und mitdiskutieren!