Wie sicher ist Südtirol? Alle wichtigen Fakten & Infos zur Grenzöffnung!

Ein Lieblingsziel von Motorradfahrern ist zweifelsohne Südtirol. Traumtouren so weit das Auge reicht, ein Hauch italienisches Flair und obendrein spricht man Deutsch. Für alle unter euch, die es nicht abwarten können endlich wieder ins Motorrad-Eldorado zu reisen, machen wir den "Südtirol-Corona-Check" und versorgen Euch mit aktuellen Informationen und Statistiken.

Bisher: Katastrophale Opfer- und Infektionsquote

Schaut man sich die Infektionszahlen Südtirols an, erwecken diese auf den ersten Blick den Eindruck als wäre man dort im Vergleich glimpflich davon gekommen. Extrem niedrige und rückläufige Infektionszahlen, sogar niedriger als die in Deutschland, so könnte man meinen. Allerdings vergessen viele Statistiken den Bezug zur Einwohneranzahl herzustellen und wirken harmloser als sie sind. Bezieht man diese mit ein, so hat das Corona-Virus in Südtirol prozentual ein vielfaches an Opfern gefordert, als es in Deutschland oder Österreich der Fall war. Südtirols Einwohnerzahl übertrifft die des Landkreises Wesel nur geringfügig. Vergleich man also Äpfel mit Äpfeln kommt man in Südtirol auf das 4-7 fache der Infektions- und Sterberaten. Auch wenn es in anderen norditalienischen Provinzen noch schlimmer aussieht, so hat es in Südtirol, auf die Einwohnerzahl bezogen, sehr viele Opfer gegeben. Das sollte deutlich erwähnt sein. Hier blenden die gering anmutenden Zahlen.

Die aktuelle Situation - Neuinfektionen und Sterberaten gering

Wirklich positiv stellen sich die aktuellen Zahlen dar. Schaut man sich die vergangenen 7-10 Tage an, so gab es weniger als eine handvoll Neuinfektionen und lediglich ein weiterer Mensch ist dem Virus in Südtirol zum Opfer gefallen. Es scheint als hätte man die Situation vor Ort in den Griff bekommen. Bis zur Grenzöffnung, dürften sich die Zahlen weiter entspannen. Dennoch sollte man - auch wenn es keiner lesen mag - die Infektionszahlen weiter im Auge zu behalten, auch die der umliegenden Provinzen. Ein Virus macht vor Grenzen keinen Halt und gerade die Nachbarprovinzen sind weiterhin stark belastet. Wer in den Dolomiten auf Motorradtour geht, der bleibt selten nur in Südtirol.

Das Hygienekonzept wird entscheiden

Bei einem Aufenthalt in Südtirol sollte man sich auf Einschränkungen gefasst machen. Vor allem die Kontaktbeschränkungen sind deutlich strenger als in anderen Ländern, in denen kleinere Gruppen mit Personen außerhalb des eigenen Haushalts mittlerweile wieder zugelassen sind. Was den Tourismus angeht, so kommen auf 500.000 Südtiroler rund 5 Millionen Touristen pro Jahr. Das Hygienekonzept spielt hier also eine ganz wesentliche Rolle und ist deutlich wichtiger, als die aktuellen Infektionszahlen der Einheimischen. Menschen mit Masken werden auch vor Ort das Alltagsbild prägen.

Fazit

Ein Urlaub in Südtirol - und das ist wirklich positiv - ist grundsätzlich wieder möglich und stellt nach heutigem Stand kein erhöhtes Risiko dar. Eine spaßige Reise mit dem Motorradclub oder mit einer geselligen Truppe ist bis auf weiteres allerdings nicht wie gewohnt durchführbar. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, wartet die erste Touristenwelle ab, die vermutlich direkt ab dem 03.06.20 in Richtung Südtirol rollt und beobachtet die Entwicklung. Zu beachten: In den Transitländern, wie Österreich, gelten mitunter noch Quarantäneregeln. Dort darf auf der Durchreise nicht gestoppt werden! Die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für Italien soll zum 15.06.20 aufgehoben werden. Hierbei handelt es sich aber ohnehin nur um eine Empfehlung, kein Verbot. Sollte das Hygienekonzept aufgehen, so ist mit weiteren Lockerungen und Erleichterungen zu rechnen.Die aktuelle Reisesituation für Südtirol:

Eine touristische Einreise nach Italien ist ab dem 03.06.20 wieder möglich.
  • Die Reisewarnung des auswärtigen Amtes für Italien soll zum 15.06.20 aufgehoben werden. Eine Reisewarnung hat jedoch keinerlei Verbotscharakter!
  • Österreicher müssen nach einem Aufenthalt in Italien bislang weiterhin in Quarantäne!
  • Eine Durchreise aus Deutschlands nach Italien, ohne Stopp in Österreich, und andersherum ist erlaubt. (Buchungsbestätigung mitführen)
  • Unterkünfte können bereits gebucht werden.
  • Hotels öffneten ab dem 25.05.20.
  • Geschäfte, Bars und Restaurants sind grundsätzlich geöffnet.
  • Der Mindestabstand für Personen außerhalb des eigenen Haushalts beträgt zwei Meter, auch in Restaurants von Tisch zu Tisch (Kapazitäten sind reduziert).
  • Es gilt eine Maskenpflicht in geschlossenen Räumen (lediglich zu Tisch ist das Tragen einer Maske nicht nötig). Hier beträgt der Mindestabstand einen Meter zu Personen außerhalb des eigenen Haushalts.
Text: Alexander Klose


#Dolomiten#Italien

Dieser Beitrag gehört zu einer mehrteiligen News
Der Corona-Fahrplan für Motorradfahrer im Ticker

Neues auf motorradundreisen.de